Express Februar 2020

Express Februar 2020

Vereinsblatt des Fischervereins See + Gaster
Februar 2020

 

Express

Express Februar 2020

 

Geschätzte Fischerkameradinnen
Geschätzte Fischerkameraden

Seitens unseres Vorstands wünsche ich euch allen ein gutes, erfolgreiches Jahr, nicht nur beim Fischen in unseren Gewässern. Und vor allem: Gute Gesundheit!

Nach 20 Jahren im Vorstand hat Reini Meier, Bachchef Murgbach, seinen Rücktritt auf Ende 2019 eingereicht. Reini hat über all die Jahre einen bemerkenswerten, engagierten Job gemacht, der unsere Anerkennung zurecht verdient. Anlässlich der HV 2019 ist er mit der Ehrenmitgliedschaft bedacht worden. Petri Dank Reini!

An seine Stelle haben die Mitglieder Manfred Gubser aus Quarten gewählt. Manfred übernimmt die Funktion seines Vorgängers. Wir sind überzeugt, dass der Murgbach somit weiterhin in guten Händen sein wird und freuen uns auf unseren neuen Vorstandskollegen. Petri Dank auch dir Manfred für dein Engagement und die Bereitschaft, in unserem Vortand mitzuwirken!

Besten Dank auch allen Schänner Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, dass sie den Kredit für die Sanierung des Regenklärbeckens (inklusive Siebanlage) beim Krüppelbach angenommen haben. Die Bauarbeiten sind bereits im Herbst 2019 begonnen worden. Damit werden künftig keine Hygieneabfälle mehr den Chrüppelbach und damit unsere angrenzenden Fischgründe verschmutzen. TOLL!  

Auch im vergangenen Jahr haben wir uns leider mit verschiedenen, teilweise sehr problematischen Vorfällen und Ereignissen in und an unseren Pachtge-wässern auseinandersetzen müssen. In diesem Zusammenhang verweise ich auf unsere Homepage (www.fvseeundgaster.ch), denn dort werdet ihr von unserem Webmaster und Vorstandsmitglied Patrick Inglin stets auf dem Laufenden gehalten (aktuelle Zeitungsartikel: Bericht von der HV 2019, Hydraulikölunfall in Schänis, Laichgrubenzählung im Hintergraben, Fotos…). Petri Dank auch dir Patrick!

In Bezug auf eine teilweise Ausbaggerung im Mündungsbereich des Bürgbachs des Siessenweihers in Eschenbach ist ebenfalls Bewegung gekommen. Wir sind aktuell in Kontakt mit dem neuen Eschenbacher Gemeindepräsidenten Cornel Aerne. Derzeit laufen zwischen der kommunalen Behörde und den dafür zuständigen kantonalen Stellen Abklärungen. Im Budget der Gemeinde Eschenbach ist für 2020 ein Kredit gesprochen worden. Als nächstes wird nun ein «Runder Tisch» stattfinden, mit kommunalen und kantonalen Vertretern. Auch wir Fischer sind dazu mit einer Vertretung eingeladen. Wir bleiben dran!

Im Nachgang des bedauerlichen Hydraulikölunfalls in Schänis (Dezember 2019) hat unser kantonaler Fischereiaufseher Kurt Keller angeordnet, dass im Hintergraben vom Grindbüehl («Dreieck») bis hinunter zur Grynau alle Laichgruben der Forellen (See- und Bachforellen) zu zählen seien. Insgesamt konnten sehr beachtliche 312 (!!!) Laichgruben zweifelsfrei ausgemacht und im Protokoll festgehalten werden. Im kommenden Frühjahr wird an einzelnen Stellen elektrisch abgefischt werden, um zu überprüfen, ob der Ölunfall das Wachstum des Forellennachwuchses beeinträchtigt hat. Wir hoffen nicht…!

Im Aatal-Weiher werden wir im März 2020 wiederum Bachforellen-Jährlinge vom Abfischen im Aubach einsetzen. Wir sind der Meinung, dass dieser Weg erfolgsversprechender ist als der Einsatz von zugekauften, fangfähigen Bachforel-len aus einem Zuchtbetrieb. Wir wünschen Petri Heil im Aatal!

Dem Jahresprogramm auf der Rückseite dieses Expresses könnt ihr auch die Daten für die Fischer-Höcks in der Widen entnehmen. Wir freuen uns auf euch…

Ich bedanke mich hier auch bei den Verantwortlichen des Amts für Natur, Jagd und Fischerei (ANJF) des für ihre nachhaltige Unterstützung, namentlich Dominik Thiel, dem Leiter ANJF, Christoph Birrer, dem Leiter Fischerei im Kanton St. Gallen, sowie „unserem“ Kurt Keller aus Weesen und Christoph Mehr, den beiden kantonalen Fischereiaufsehern.

Für die anstehende Fischsaison wünsche ich euch viel Freude und Erholung an unseren Gewässern im Murgtal, aber auch im Linthgebiet und im Aatal.

Mit einem herzhaften Petri Heil

Christian Rudel
Präsident FV See + Gaster

 

 

Abfischen für die Linthebene Melioration 2020
Im Dezember 2019 und im Januar 2020 haben wir wiederum an drei Orten (Wüschelgraben, Aubach, „Alet-Refugium am Bahndamm“) für die Linthebene Melioration abgefischt, damit die Beauftragten die anstehenden Unterhaltsarbeiten ausführen und somit die notwendige Hochwassersicherheit für die Gräben und Bäche im Linthgebiet berechtigterweise gewährleisten können. 

Der Dank gilt Toni Knobel, dem Verantwortlichen der Linthebene Melioration, für die gute Zusammenarbeit. Miteinander besprechen wir jeweils bei einem Augenschein vor Ort im Vorfeld der Arbeiten, welche Gewässer es auszufischen gilt. Ich schätze diesen offenen und konstruktiven Austausch sehr.

Parkgebühr Murgtal
In verdankenswerter Weise wird die Ortsgemeinde Murg den Mitgliedern des FV See + Gaster die Jahreskarten für das Parkieren im Murgtal weiterhin gratis abgeben. Die „neuen Murgbachfischer“ sind nun aufgerufen, ihre Adressen und die Kontrollschildnummern ihrer Autos unserem Aktuar Roli Eberhard zu mailen (roland.eberhard(at)gmx.ch). Roli wird dann eure Angaben umgehend der Ortsgemeinde weiterleiten. Danach werden euch die Gratis-Parkkarten per 2020 zugestellt werden.

Der Vorstand des Vereins bedankt sich auch in diesem Jahr im Namen der Fischer bei der Ortsgemeinde Murg für dieses nicht selbstverständliche, grosszügige Entgegenkommen.

In Kürze:

  • Die Brütlingsaufzucht in der Widen funktioniert einfach nicht mehr. Wir haben vieles ausprobiert – Bauliches an Weiher 1, Wasserhaushalt, Fütterung! Deshalb werden wir bis auf Weiteres darauf verzichten.
  • Ich danke allen Mitgliedern, die bei Unterhaltsarbeiten der Weiher und der Umgebung in der Widen mehrfach so tüchtig Hand angelegt haben. Petri Dank! Ein spezieller Dank gilt Hans Züger und Walti Bonini!
  • Der Hecht kann im Hintergraben künftig vom 16. März bis 30. September gefangen werden. Es gibt kein Mindestmass Dies ist eine revidierte Anordnung des ANJF. Weitere Infos dazu folgen am Fischer-Treff!
  • Für die Saison 2020 wird allen aktiven Fischern ein überarbeitetes und zeitgemässes Fischfangbüchlein Unser Aktuar Roli Eberhard und unser Statistiker Ernst Dummermuth haben dies zusammen entwickelt. Mehr darüber an den beiden Fischer-Treffs! Petri Dank Roli und Ernst!
  • Zwischen dem Giessen und der Grynau sind die Weiden dem Hintergraben entlang so ausgelichtet worden, dass das Fischen kaum mehr eingeschränkt wird und noch genügend Beschattung vorhanden ist.

 

Ein Leckerbissen für Karfreitag 2020
Am Hohen Donnerstag, den 9. April 2020, werden wir ab 14.00 Uhr unsere beliebten Forellen für Fr. 22.00 pro Kilogramm vereinsintern feilbieten. Weil der überwiegende Teil der Käuferinnen und Käufer ihre Fische filetiert und vor allem vakuumiert haben möchte, haben wir uns erlaubt, den langjährigen Kilopreis um 10% „nach oben“ anzupassen, da die Kosten für die Vakuumiersäcke schlichtweg tüchtig ins Geld gehen. Besten Dank für euer Verständnis!

Die Bestellformulare wird euch unser Aktuar Roli Eberhard bald zukommen lassen.

Vereinzelte Linthgebietpatente sind noch zu haben
Im Linthgebiet („Hintergraben-Patent“) sind noch vereinzelte Patente zu haben. Vielleicht kennt ihr noch den einen oder anderen engagierten und fairen Fischer, der sich für ein solches Patent interessiert. Verweist ihn auch auf unsere Homepage: www.fvseeundgaster.ch

Interessenten können sich direkt bei melden:
Christian Rudel, Chappelistrasse 3, 8733 Eschenbach,
Tel. 076 518 72 56, e-mail: chrudel(at)bluewin.ch

„Fischer-Treffs 2020“
Am Mittwoch, 26. Februar (Linthgebietfischer im „Seehof“, Schmerikon um 19.30 Uhr) und am Donnerstag, 5. März (Murgbachfischer in der „Schifffahrt“, Mols um 19.30 Uhr) finden die beiden Orientierungen zur bevorstehenden Saison statt. Nehmt am jeweiligen Höck teil, dann werdet aus erster Hand direkt über unsere Aktivitäten, Ideen, Vorhaben… informiert.

 

JAHRESPROGRAMM 2020 (Mitglieder) – PDF

 

Die Kommentare sind geschloßen.