Empfohlen
NEUIGKEITEN (Dezember 2023)

NEUIGKEITEN (Dezember 2023)

Willkommen auf der Website des Fischereivereins See + Gaster !

Aktuell ergeben sich einige Änderungen in unserem Verein.

Anlässlich der Hauptversammlung vom 3. Dezember 2023 wurde der Vorstand erneuert (und gleichzeitig verjüngt), nachdem Christian Rudel (Präsident) und Dieter Bleisch (Kassier) – beide nach über 20 Jahren Vorstandstätigkeit! –  zurückgetreten sind. Neu wurden Patrick Hager (Präsident) und Markus Braun (Vorstandsmitglied) in den Vorstand gewählt. Wir sind sehr froh darüber, dass wir junge, engagierte Fischer gefunden haben, welche den Fischereiverein in die Zukunft tragen.

Bericht über die Hauptversammlung vom 3. Dezember 2023 auf linth24.ch.

 

In der Vereinsadministration werden neue Werkzeuge zum Einsatz kommen. Dies beinhaltet auch, dass unsere Vereinswebsite „umzieht“ und ein neues digitales „Schuppenkleid“ erhält. Ausserdem werden die Datenablage sowie die Buchhaltung neu organisiert. Mitglieder-Rechnungen werden ab 2024 grundsätzlich per Email verschickt. Diese Neuerungen werden nun während der fischereilichen ruhigen Zeit bis um Frühling umgesetzt.

 

Wir wünschen allen eine schöne Winterzeit !

Vorstand Fischereiverein See+ Gaster

 

Empfohlen
Willkommen – Grussworte des Ehrenpräsidenten

Willkommen – Grussworte des Ehrenpräsidenten

Geschätzte Fischerkollegen

Interessante, teils lauschige Bäche im Linthgebiet zwischen Schänis und Uznach, die über einen altersmässig gut durchmischten Besatz an Bachforellen verfügen, warten auf naturverbundene, faire Bachfischer. Vor allem im Hintergraben, der zum „Linthgebiet-Patent“ gehört, hat sich über Jahre zudem ein stattlicher Äschenbestand etabliert, der vor allem die Herzen der Fliegenfischer deutlich höher schlagen lässt.

Der idyllische Aatalweiher mit dem angrenzenden Aabach, in einer Landschafts-Kerbe in unmittelbarer Nähe der A 53 etwas versteckt in der Gemeinde Eschenbach gelegen, erfreut eine kleine Gruppe von Bachforellenfischern. Einzigartig am Aatalweiher sind vor allem die spektakulären Lichteinfälle der Sonne, welche das stille Gewässer, das von Bäumen umrandet ist, oft wie ein Juwel glitzern lässt.

Seit gut 80 Jahren gehört auch der kristallklare Murgbach mit seinen Weihern und Seen im gleichnamigen Murgtal dazu, ein Tal, das wegen seinen wildromantischen und einzigartigen Naturschönheiten nicht nur das Herz der Fischer, sondern auch dasjenige der Wanderer, Biker und Jäger ins Schwärmen versetzen kann.

All diese Gewässer sind vom Fischereiverein See + Gaster seit vielen Jahrzehnten gepachtet und werden mit Nachhaltigkeit und enormem Einsatz seitens einsatzfreudiger Mitglieder bewirtschaftet und gepflegt. Dieses Engagement macht sich bezahlt, denn die gesunden Bestände in den einzelnen befischten Gewässern und in den kleinen Aufzuchtbächen geben dafür, wie auch das Vereinsgelände in der Wieden  mit Fischerhütte, ein sehr gutes Zeugnis ab.

Christian Rudel
Ehrenpräsident Fischereiverein See + Gaster
(6. März 2018 / aktualisiert 6. Dezember 2023 anlässlich der Wahl von Christian Rudel zum Ehrenpräsidenten)

Express Januar/Februar 2023

Express Januar/Februar 2023

Vereinsblatt des Fischervereins See + Gaster
Ausgabe Januar/Februar 2023

 

Express 2023

Express Januar/Februar 2023 (als PDF)

 

Geschätzte Fischerkameradinnen
Geschätzte Fischerkameraden

Seitens unseres Vorstands wünsche ich euch allen ein gutes, erfolgreiches Jahr, nicht nur beim Fischen in unseren Gewässern. Und vor allem: Gute Gesundheit!

 

Fischdiebstahl in der Widen

Der Fischdiebstahl in der Widen hat landesweit einige Wellen geworfen und uns im Verein über mehrere Monate beschäftigt. In einem Rechtsstaat, wie die Schweiz ja
einer ist, ist man dann schuldig, wenn jemandem eine Tat nachgewiesen werden kann und man danach rechtskräftig verurteilt wird. Seitens der Schwyzer Staatsanwaltschaft, die für diesen Fall zuständig gewesen ist, hat man niemandem eine Schuld am Fischdiebstahl nachweisen können, auch den beiden Verdächtigen nicht, die in den Fokus der Ermittlungsbehörden gelangt sind. Deshalb ist auch kein Verfahren gegen sie eröffnet worden.
Neben dem ideellen Frust bleibt uns als Verein leider auch ein materieller Verlust von gut 3000 Franken.
Wie schon erwähnt wird die Widen seither elektronisch mit Kamers überwacht. Die Kameras liefern uns einwandfreie Bilder. Es ist spannend zu sehen, welche Tierarten
dort alle vorkommen, daneben hat unser Vereinsgelände aber auch den Besuch von ein paar «speziellen zweibeinigen Vögeln» erhalten. In einem Fall hat der Vorstand eine schriftliche Verwarnung ausgesprochen. Sollte sich diese Person nochmals unberechtigterweise und damit illegal in der Widen aufhalten, wird sie unverzüglich angezeigt.

 

Ein Klick auf unsere Website lohnt sich …

Die Linthgebiet-Fischer finden auf unserer Website immer die aktuellsten Hydrodaten des Rechtseitigen Linthnebenkanals (Hintergraben). Für uns Fischer ist
es sicherlich spannend zu sehen, wie sich die Wasserstände des Bachs verändern. In diesem Zusammenhang lade ich euch zum Besuch unserer Website ein
(www.fvseeundgaster.ch.), denn dort werdet ihr von unserem Webmaster und Vorstandsmitglied Patrick Inglin stets auf dem Laufenden gehalten. Petri Dank Patrick!

 

Hochwasserschutz/Unterhalt rund um den Siessenweiher in Eschenbach

In Bezug auf den Hochwasserschutz und anstehende Unterhaltsarbeiten rund um und im Siessenweiher in Eschenbach ist man im vergangenen Jahr einen Schritt weitergekommen. Aus Absichtserklärungen aller involvierten kantonalen Amtsstellen und lokalen Behördenmitgliedern hat man sich mittlerweile auf eine gemeinsame Stossrichtung verständigt, die breitabgestützt weiterverfolgt werden soll. Im laufenden Jahr müssen weitere wichtige, aber auch konkrete Planungsschritte vollzogen werden. Es ist erfreulich, dass auch die Eschenbacher Gemeindebehörde sowie die beteiligten kantonalen Ämter weiterhin an einer weitsichtigen und umfassenden Lösung interessiert sind und dazu Hand bieten. Wir bleiben in jedem Fall dran und werden bei Bedarf in Absprache mit den Behörden weiter informieren!

 

Aabach Unterlauf/Aufwertung durch Struktureinbauten

Vor drei Jahren haben wir uns vom FV See + Gaster mokiert, dass im Unterlauf des Aabachs in Schmerikon auf einer Seite des Bachs die Uferbestockung komplett gerodet worden ist. Unsere Intervention, über die auch in der Presse berichtet worden ist, hat in der Folge weitere Kreise gezogen.

Mittlerweile liegt für vierhundert Meter Aabach unterhalb der Fussgängerbrücke beim Hallenbad Schmerikon ein ausführungsreifes und von den kantonalen Instanzen abgesegnetes Projekt vor. Dieses sieht vor, dass mit Struktureinbauten der aquatische Lebensraum für verschiedene Tierarten, nicht nur für Fische, ökologisch aufgewertet wird. Auch den absolut berechtigten Anliegen des Hochwasserschutzes ist sehr grosse Beachtung geschenkt worden.

Im vergangenen Herbst ist auf der erwähnten Bachstrecke zudem ein Monitoring durchgeführt worden, bei dem Mitglieder des ANJF (Amt für Natur, Jagd und Fischerei) und unter Beteiligung von uns Fischern zusammen eine Bestandeserhebung gemacht worden. Dieses Monitoring wird dann in einigen Jahren wiederholt werden, damit festgestellt werden kann, ob die Struktureinbauten den erwünschten Effekt und Erfolg nach sich gezogen haben. Die Struktureinbauten sollten in den nächsten Wochen in Angriff genommen werden. Diese Bachstrecke im Unterlauf des Aabachs könnte ja auch für euch in nächster Zeit das Ziel eines persönlichen Spaziergangs sein…

Ich bedanke mich ausdrücklich bei allen involvierten Stellen und Personen, die bei diesem Projekt aktiv mitgearbeitet und mitgedacht haben. Auf ein hoffentlich gutes Gelingen und den erhofften Erfolg!

 

Jahresprogramm 2023

Dem Jahresprogramm 2023 könnt ihr u.a. auch die Daten für die Fischer-Höcks in der Widen entnehmen. Wir freuen uns auf euch…!
Neu haben wir im Jahresprogramm die Daten der beiden Fischverkäufe im Frühjahr und Herbst aufgeführt. Wir zählen weiterhin auf unsere Helfer bei diesen beiden
Anlässen, ohne sie könnten wir diese Fischverkäufe nicht durchführen. Also schon an dieser Stelle. Petri Dank!
So darf man sich auch dieses Jahr auf die schmackhaften Widen-Forellen freuen.

 

Stabübergabe in Weesen

Kurt Keller, langjähriger Fischereiaufseher und für unsere Pachtgewässer zuständig, ist per Ende 2022 in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Zusammen mit seiner Ehefrau ist er nach Thailand ausgewandert und freut sich da auf sein Rentnerdasein. Als Selbstversorger und Fischzüchter wird ihm sicherlich nicht langweilig werden.
Kurt Keller hat sich in seiner neuen Heimat bereits gut akklimatisiert. Seitens des FV See + Gaster bedanken wir uns für die jahrelange, verlässliche Zusammenarbeit im Sinne der Sache. Wir haben stets auf seine Unterstützung mit Rat und Tat zählen dürfen und sind über die ganze Zeit im regen Austausch gewesen. So schicken wir auf diesem Weg ein  herzhaftes Petri Dank nach Thailand!

Mit Martin Heussi hat sein Nachfolger die Arbeit als kantonaler Fischereiaufseher schon aufgenommen. Auch mit ihm sind wir bereits im Austausch und hoffen auf eine weiterhin erfreuliche Zusammenarbeit. Zudem hat uns Martin Heussi beim winterlichen Ausfischen des Wüschelgrabens im Januar am Dorfrand von Schänis einen Besuch abgestattet, was auch von Seiten unserer Mitglieder sehr geschätzt worden ist.

Ich bedanke mich auch an dieser Stelle wiederum bei den Mitarbeitenden des Amts für Natur, Jagd und Fischerei (ANJF) für ihre nachhaltige Unterstützung, namentlich Christoph Birrer, dem Leiter Fischerei im Kanton St. Gallen, sowie dem ausgetretenen Kurt Keller aus Weesen und Christoph Mehr, den beiden bestens bekannten kantonalen Fischereiaufsehern.

Für die anstehende Fischsaison wünsche ich euch viel Freude und Erholung an unseren Gewässern im Murgtal, aber auch im Linthgebiet, im Aatal und am Siessenweiher. Gerade in solch herausfordernden Zeiten, wie wir sie derzeit durchleben, kann unser gemeinsames Hobby im Freien, das Fischen, sicherlich zu unserem ganzheitlichen Wohlbefinden einiges beitragen.

 

Mit einem herzhaften Petri Heil
Christian Rudel
Präsident FV See + Gaster

Express Januar/Februar 2022

Express Januar/Februar 2022

Vereinsblatt des Fischervereins See + Gaster
Ausgabe Januar/Februar 2022

 

Express 2022

Express Januar/Februar 2022 (als PDF)

 

Geschätzte Fischerkameradinnen
Geschätzte Fischerkameraden

Seitens unseres Vorstands wünsche ich euch allen ein gutes, erfolgreiches Jahr, nicht nur beim Fischen in unseren Gewässern. Und vor allem: Gute Gesundheit!

Die 130. HV hat im Dezember 2021 im Zeichen der C-Situation (3G) stattgefunden. Im Vorstand hatten wir uns Gedanken gemacht, ob wir sie überhaupt «physisch» durchführen wollen. Letztlich haben wir uns dafür entschieden und hoffen natürlich, dass die diesjährige Ausgabe im Dezember 2022 wieder ohne irgendwelche C-Einschränkungen abgehalten werden kann.

 

Fischdiebstahl in der Widen

Der Fischdiebstahl in der Widen hat doch landesweit einige Wellen geworfen. Nachfolgend gebe ich euch den aktuellen Zwischenstand per dato bekannt. Die Polizeiorgane haben ihre Ermittlungen abgeschlossen und den Fall der Staats-
anwaltschaft übergeben. Ob die Verdächtigen überführt und bestraft werden können, ist derzeit noch in der Schwebe. Wir werden auf jeden Fall weiter informieren, wenn Bewegung in die Sache kommt.

 

Ein Klick auf unsere Website lohnt sich …

Auch im vergangenen Jahr 2021 haben wir uns leider mit verschiedenen, teilweise sehr problematischen Vorfällen und Ereignissen in und an unseren Pachtgewässern sowie in der Widen (Fischdiebstahl), auseinandersetzen müssen. In diesem
Zusammenhang verweise ich auf unsere Homepage www.fvseeundgaster.ch. Dort werdet ihr von unserem Webmaster und Vorstandsmitglied Patrick Inglin stets auf dem Laufenden gehalten. Petri Dank Patrick!

 

Hochwasserschutz/Unterhalt rund um den Siessenweiher in Eschenbach

In Bezug auf den Hochwasserschutz und anstehende Unterhaltsarbeiten rund um und im Siessenweiher in Eschenbach hat im vergangenen Juni 2021 eine Begehung mit Vertretern aller involvierten kantonalen Amtsstellen und lokalen Behördemitgliedern
stattgefunden. Bei dieser Zusammenkunft sind Absichtserklärungen fixiert worden, die sowohl den Hochwasserschutz als auch die notwendigen Unterhaltsarbeiten betreffen.
Das von der Gemeinde Eschenbach ausgewählte Uzner Ingenieurbüro wird weitere Grundlagen ausarbeiten und vorstellen. Es ist erfreulich, dass auch die Eschenbacher Gemeindebehörde an einer weitsichtigen und umfassenden Lösung interessiert ist und
dazu Hand bietet. Wir bleiben in jedem Fall dran und werden bei Bedarf weiter informieren!

 

Aabach Unterlauf/Aufwertung durch Struktureinbauten

Vor zwei Jahren haben wir uns vom FV See und Gaster mokiert, dass im Unterlauf des Aabachs in Schmerikon auf einer Seite des Bachs die Uferbestockung komplett gerodet worden ist. Unsere Intervention, über die auch in der Presse berichtet worden ist, hat in der Folge weitere Kreise gezogen.
So haben sich in der Folge nicht nur Vertreter des kantonalen ANJF und der politischen Gemeindebehörde Schmerikons der Sache angenommen, sondern wir Fischer haben uns über die Region hinaus organisiert. Von den beiden Kantonalfischerverbänden Schwyz und Zürich haben sich deren Präsidenten Stefan Keller (SZ, gleichzeitig auch aktiver
Linthgebiet-Fischer in unserem Verein) und Sacha Maggi (ZH) sowie der Obmann der Bachgruppe des FV Rapperswil-Jona Andri Pfister mit uns zusammengeschlossen. Eine solche zielführende und fachkundige Zusammenarbeit im Sinne der Sache habe ich den vergangenen Jahren in Fischerkreisen noch nie erlebt.
Unser Anliegen ist es gewesen, dass künftig nicht nur auf einen schonenderen Unterhalt der Uferpartien geachtet wird, sondern dass im Gerinne Instream-Massnahmen ergriffen werden, die den Bach ökologisch für die verschiedensten in und am Wasser lebenden Lebewesen aufwertet. Wir Fischer haben eine Projekt-Skizze mit praktischen und leicht umsetzbaren Vorschlägen erarbeitet, die in anderen Schweizer Gewässern schon zur Anwendung gelangt sind und sich auch bewährt haben.
Seitens eines Uzner Ingenieurbüros ist dazu vor allem unter dem Blickwinkel eines funktionierenden Hochwasserschutzes ein umfassender, fachkundiger Bericht erstellt worden, der die Grundlagen für ein zu realisierendes Versuchsprojekt detailliert fest-
gehalten hat.
Im ersten Halbjahr 2022 laufen nun die entsprechenden Bewilligungsverfahren bei den zuständigen kantonalen Abteilungen. Dazu muss der notwendige Kredit noch von der Schmerkner Gemeindebehörde budgetiert und von der Bürgerschaft im Seedorf
gutgeheissen werden. Wenn das Projekt alle Hürden nimmt, kann im Herbst 2022 mit der Aufwertung auf einer Teststrecke von 400 Metern im Aabach mit diversen Struktureinbauten begonnen werden, was von allen Direktbeteiligten als wünschenswert
erachtet worden ist. Dabei würde der Aabach auf der erwähnten Strecke ökologischer und naturnaher!
Ich bedanke mich ausdrücklich bei allen involvierten Stellen und Personen, die bei diesem Projekt aktiv mitgearbeitet und mitgedacht haben. Auf ein hoffentlich gutes Gelingen!

 

Jahresprogramm 2022

Dem Jahresprogramm 2022 dieses Expresses könnt ihr u.a. auch die Daten für die Fischer-Höcks in der Widen entnehmen.
Wir freuen uns auf euch…!
Wie ihr dem Jahresprogramm entnehmen könnt, sind auch zwei Daten für Kinderfischen fixiert. Ich werde zu gegebener Zeit mit einem Aufruf an euch gelangen, uns bei diesen Fischen aktiv zu unterstützen. Sie dauern jeweils einen Samstagvormittag und be-
ginnen mit einem Theorie-Teil in der Widen und einem Fischen vor Ort am Aatalweiher (Neuhaus, Eschenbach). Für eure Unterstützung, den Kids, die von einem Erwachsenen begleitet werden, das Fischen näher zu bringen, bedanke ich mich im
Voraus schon herzlich.
Die Daten und die Durchführung der aufgeführten Anlässe sind mit Vorsicht zu geniessen und unterliegen jeweils der aktuellen Massnahmen bezüglich der C- Situation. LEIDER!

 

Ich bedanke mich auch an dieser Stelle wiederum bei den Mitarbeitenden des Amts für Natur, Jagd und Fischerei (ANJF) für ihre nachhaltige Unterstützung, namentlich Christoph Birrer, dem Leiter Fischerei im Kanton St. Gallen, sowie „unserem“ Kurt Keller aus Weesen und Christoph Mehr, den beiden bestens bekannten kantonalen Fischereiaufsehern.
Für die anstehende Fischsaison wünsche ich euch viel Freude und Erholung an unseren Gewässern im Murgtal, aber auch im Linthgebiet, im Aatal und am Siessenweiher. Gerade in solchen Zeiten, wie wir sie derzeit durchleben müssen, kann unser gemeinsames Hobby im Freien, das Fischen, sicherlich zu unserem ganzheitlichen Wohlbefinden einiges beitragen.

Mit einem herzhaften Petri Heil und bliebet gsund

Christian Rudel
Präsident FV See + Gaster