Express Februar 2015

Express Februar 2015

Vereinsblatt des Fischervereins See + Gaster
Februar 2015

 

Express

 

Geschätzte Fischerkameraden

Seitens des Vorstands wünsche ich euch allen ein gutes, erfolgreiches Jahr, nicht nur beim Fischen in unseren Gewässern.

Im Auftrag des Amts für Natur, Jagd und Fischerei sind wir von Kurt Keller, kantonaler Fischereiaufseher in Weesen, dahingehend informiert worden, dass das Regime für den Fischbesatz mit Stützeinsätzen ändert und zwar schon ab diesem Jahr. So verlangen es neue, gesetzliche Grundlagen, die sowohl vom Bund, aber auch vom Kanton erlassen worden sind. Wir werden euch anlässlich der beiden Höcks für die Linthgebiet- und Murgtalfischer genauer informieren, was nun Sache ist.

Im Murgtal war im vergangenen Jahr der Merlenweiher abgefischt worden. Mit einer amtlich bewilligten und kontrollierten Spülung wollte man ihn danach von den Ablagerungen und Sedimenten befreien, die sich in diesem Becken über die Jahre angesammelt hatten. Leider konnte dies nicht durchgeführt werden, weil es die zu geringe Wassermenge nicht zuliess. Deshalb hofft man, dass dies in diesem Frühling mit dem Wasser der Schneeschmelze nachgeholt werden kann. Mehr ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Nach erfolgter Spülung wird dann auch wieder ein Fischbesatz in diesem Gewässer erfolgen.

Möglicherweise steht in diesem Jahr auch die Spülung des Plätzweihers bevor.

Im Hintergraben ist zudem im November 2015 ein Abfischen auf Seeforellen geplant. Dies wird aller Voraussicht nach zwischen dem „Sternen“ und dem Hänggelgiessen erfolgen. Da sind sicher auch viele von uns gespannt, welche Fische auf diesem erwähnten Abschnitt anzutreffen sein werden, nachdem dieser Streckenteil in Folge der Arbeiten des Linthwerks völlig neu gestaltet worden ist.

Für die anstehende Fischsaison wünsche ich euch viel Freude und Erholung an unseren Gewässern im Murgtal aber auch im Linthgebiet.

Mit einem herzhaften Petri Heil

Christian Rudel
Präsident FV See + Gaster

Abfischen für die Linthebene Melioration

Im vergangenen Dezember haben wir ein weiteres Mal für die Linthebene Melioration abgefischt, damit die Beauftragten die anstehenden Unterhaltsar-beiten ausführen und somit die notwendige Hochwassersicherheit für die Gräben und Bäche berechtigterweise gewährleisten können. Laufende Gespräche haben dazu geführt, dass bei diesen Arbeiten ökologischen Standards noch vermehrter Rechnung getragen wird. Ich bedanke mich hier ausdrücklich bei den Verant-wortlichen des Amts für Natur, Jagd und Fischerei für ihr tolles Engagement und ihre nachhaltige Unterstützung, namentlich Dominik Thiel, dem Leiter des Amts für Natur, Jagd und Fischerei, und Kurt Keller, dem kantonalen Fischereiaufseher. Bei diesem Vorgehen haben wir euch gebraucht und werden euch, wie die Natur auch, weiterhin brauchen.

Spinnereiweiher in Uznach

Das  Abfischen des Spinnereiweihers im Burgerwald in Uznach wegen damals anstehenden Bauarbeiten ist nach intensiven Vorbereitungsgesprächen und viel Mailverkehr mit den verschiedensten Fachleuten ein spezielles Beispiel. Akribisch haben wir alle Szenarien im Vorfeld durchgespielt, damit wir die Fische und die unzähligen Krebse möglichst schonend hätten umsiedeln können. Letztlich ist alles anders gekommen, denn der Weiher hat sich nicht auf jene Art entleert, die Restwasserfläche sich nicht dort gebildet, wie und wo wir uns dies vorgestellt und ausgemalt haben. So haben wir uns vor Ort immer wieder neue Strategien überlegen müssen, weil unsere Annahmen nicht eingetroffen sind. Als Beteiligte haben wir alle dazu gelernt und neue Erfahrungen sammeln können. Dies ist in einer absolut konstruktiven und Ziel führenden Atmosphäre von statten gegangen. Und dies ist mit Sicherheit bemerkenswert gewesen.

Merlenweiher im Murgtal

Auch den Merlenweiher im wunderschönen Murgtal haben wir in Absprache mit dem EW Murg abgefischt. Auch diese Zusammenarbeit hat problemlos funktio-niert. Auf allen Seiten ist einmal mehr guter Wille spürbar gewesen, der überwiegende Teil der Bachforellen hat in den Spinnereiweiher umgesiedelt werden können. Auch wenn bei dieser Aktion punkto Entleerung nicht alles so verlaufen ist, wie wir das gedacht haben. Einmal mehr!

Parkgebühr Murgtal

In verdankenswerter Weise wird die Ortsgemeinde Murg den Mitgliedern des FV See + Gaster die Jahreskarten für das Parkieren im Murgtal weiterhin gratis abgeben. Die neuen Murgbachfischer sind nun aufgerufen, ihre Adressen und die Kontrollschildnummern ihrer Autos unserem Aktuar Roli Eberhard zu mailen (roland.eberhard(at)gmx.ch). Roli wird dann eure Angaben umgehend der Ortsgemeinde weiterleiten. Diese wird den Fischern dann die Gratis-Parkkarten per 2015 zustellen.

Der Vorstand des Vereins bedankt sich auch in diesem Jahr im Namen der Fischer bei der Ortsgemeinde Murg für dieses nicht selbstverständliche Entgegenkommen.

Brütlingsaufzucht in der Widen

Punkto Aufzucht von Brütlingen in der Widen können wir auf unterschiedliche Erfolge zurückblicken. Die Aufzucht von Bachforellenbrütlingen in Weiher 1 bringt uns teilweise Quoten im deutlich zweistelligen Prozentbereich. In den Aufzuchtbächen bewegen sich diese immer noch im einstelligen Prozentbereich. Somit werden wir auch in diesem Jahr wiederum auf diesem Weg weiterfahren.

Jährlinge bleiben erneut in der Widen

Die letztes Jahr als Jährlinge in die Weiher 2 und 3 eingesetzten Bachforellen haben sich weiter toll entwickelt, sie werden noch in diesem Frühling in unseren gepachteten Vereinsgewässern ausgesetzt. Somit ist auch klar, dass wir auf dem eingeschlagenen, von kantonalen Fachleuten empfohlenen Weg weitergehen und zusätzliche Erfahrungen sammeln möchten, d.h. dass wir die Jährlinge aus Weiher 1 erneut in die Weiher 2 und 3 umsiedeln. Ein Leckerbissen für Karfreitag.

Am Hohen Donnerstag, den 2. April 2014, werden wir ab 14.00 Uhr wiederum unsere bekannten Forellen feilbieten. Auf Wunsch werden sie auch filetiert werden. Ihr könnt mir eure Bestellungen ab jetzt mailen (chrudel(at)bluewin.ch).

Vereinzelte Linthgebietpatente sind noch zu haben.

Im Linthgebiet („Hintergraben-Patent“) sind noch vereinzelte Patente zu haben. Vielleicht kennt ihr noch den einen oder anderen engagierten und fairen Fischer, der sich für ein solches Patent interessiert. Verweist ihn auch auf unsere Homepage www.fvseeundgaster.ch.

Meldet euch bitte einfach bei mir oder verweist den Interessenten direkt an mich:

Christian Rudel, Chappelistrasse 3, 8733 Eschenbach, Tel. 076 518 72 56, e-mail: chrudel(at)bluewin.ch.

Wir werden danach im Vorstand über eine allfällige Aufnahme entscheiden.

Situation „Siessenweiher“ Eschenbach

Der Siessenweiher liegt zwischen Eschenbach und Bürg unmittelbar neben der Bürgstrasse. In früheren Jahren hat er unserem Verein zur Muttertierhaltung gedient. Da der Weiher nicht mehr entleert werden kann (darf?), wird er seit einigen Jahren von einem Teil unserer Mitglieder befischt. Im Winter 2012/2013 ist er von ganzen Kormoran-Schwärmen (es sind bis zu 35 Stück gezählt worden) heimgesucht worden. Dies hat dazu geführt, dass im vergangenen Jahr kaum Fische gefangen worden sind. Der Vorstand hat nun im Hinblick auf die neue Saison beschlossen, dass die Fischer, die das Zusatzpatent (Ergänzung zum Linthgebiet-Patent) für den Weiher gelöst gehabt haben, auch in diesem Jahr unentgeltlich fischen können, bis die Situation teilweise gelöst worden ist.

Jahresprogramm 2015

Am Mittwoch, 4. März (Linthgebietfischer im „Sternen“, Benken um 19.30 Uhr) und am Mittwoch, 11. März (Murgbachfischer, Einladung folgt…) finden die beiden Orientierungen zur bevorstehenden Saison statt. Nehmt am jeweiligen Höck teil, dann werdet ihr auch aus erster Hand direkt über unsere Aktivitäten, Ideen, Vorhaben… informiert.

Die Kommentare sind geschlossen.